Pädagogische Neonazismusprävention und Geschlecht

Amadeu Antonio Stiftung (2010): Was sie über sexuellen Missbrauch wissen sollten – Gedankenanstöße für einen wirksamen Kinderschutz jenseits polemischerScheinlösungen. Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.) (2011): Demokratie ist (k)ein Kindergeburtstag. Handreichung für Kindertagesstätten im Umgang mit Rechtsextremismus.Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.) (2013): Instrumentalisierung des Themas sexueller Missbrauch durch Neonazis. Analysen und Handlungsempfehlungen.Eigendruck, Berlin.

Arbeitsgemeinschaft Jugendfreizeitstätten (AGJF) Sachsen e.V. (2014): Mut vor Ort. Bedingungen und Erfahrungen geschlechterreflektierender Neonazismusprävention. Abschlussbroschüre. Eigendruck, Chemnitz.

Bremer JungenBüro / BDP Mädchen-Kulturhaus (2004): „respect“ – antirassistische Jungen- und Mädchenarbeit gegen Ausgrenzung und Gewalt.Dokumentation. Bremen.

Bundesarbeitsgemeinschaft Offene Kinder- und Jugendeinrichtungen e.V. (Hrsg.): Offene Jugendarbeit, Heft 04/2012 („Rechtsradikalismus - Prävention und Gender“), S. 18-23.

cultures interactive (2015): WomEx – women and gender in extremism. Genderaspekte im Rechtsextremismus und religiösen Fundamentalismus. Handlungsempfehlungen für verschiedene Bereiche der Prävention und Intervention. Eigendruck, Berlin.

Debus, Katharina / Laumann, Vivien (2014): Rechtsextremismus, Prävention und Geschlecht. Hans Böckler Stiftung, Düsseldorf.

Elverich, Gabi/Glaser, Michaela (2009): Mädchenspezifische Perspektiven auf die pädagogische Rechtsextremismusprävention. In: Betrifft Mädchen, Fachzeitschrift der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V., 22. Jahrgang, Heft 1, S. 4-11.

Elverich, Gabi/Köttig, Michaela (2007): Theoretische und praktische Ansatzpunkte für einen geschlechtsbewussten Umgang mit Rechtsextremismus in Schule und der Jugendarbeit. In: Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. (Hrsg.): Mädchen und Frauen im Spannungsfeld von Demokratie und rechten Ideologien. Infoheft 7/2007.

Hechler, Andreas (2012): Männlichkeitskonstruktionen, Jungenarbeit und Neonazismus-Prävention. In: Dissens e.V. & Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (Hg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungenarbeit, Geschlecht und Bildung. Eigendruck, Berlin, S. 73-92.

Hechler, Andreas/Stuve, Olaf (Hrsg.) (2015): Geschlechterreflektierte Pädagogik gegen Rechts. Verlag Barbara Budrich, Opladen/Berlin/Toronto.

IDA NRW (2009) (Hrsg.): Überblick 4/2009: Schwerpunkt Gender und Rechtsextremismus.

Klose, Bianca/Lehnert, Esther (2009): Geschlechterreflektierende sozialpädagogische Ansätze als Bestandteil integrierter Handlungsstrategien. In: Betrifft Mädchen, Fachzeitschrift der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V., 22. Jahrgang 2009, Heft 1, S. 26-30.

LAG Mädchenarbeit NRW (Hrsg.) (2009): »smart + extrem« Mädchen in rechten Szenen. In: Betrifft Mädchen, Fachzeitschrift der Landesarbeitsgemeinschaft Mädchenarbeit in NRW e.V., Heft 1, 22. Jahrgang.

LAGuS MV / Lola für Lulu / Genderfachstelle MV (2009): Fachtag „Moderne Mädchen und Jungen“. Anforderungen an die Jugendarbeit aus Perspektive der Kategorie Gender und der Problematik Rechtsextremismus. Dokumentation. Ludwigslust.

Laumann, Vivien (2013): Dekonstruktive Pädagogik als Ansatz einer genderreflektierenden Prävention von Rechtsextremismus. In: Radvan, Heike/Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.): Gender und Rechtsextremismusprävention. Metropol Verlag, Berlin, S. 231-252.

Lehnert, Esther (2008): Geschlechtsreflektierende Ansätze in der pädagogischen Arbeit mit rechtsextrem orientierten Jugendlichen auf der Tagung Brave Mädels und echte Kerle? In: Friedrich-Ebert-Stiftung, Eigendruck, Berlin.

Lehnert, Esther (2011): „Gender“ und Rechtsextremismusprävention. In: Friedrich-Ebert-Stiftung, Expertisen für Demokratie, Eigendruck, Berlin.

Miteinander – Netzwerk für Demokratie und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt e.V. (2014): RollenWechsel. Geschlechterreflektierende Bildung in der Rechtsextremismusprävention. Eigendruck, Magdeburg.

Mobile Beratung gegen Rechtsextremismus in Berlin/Verein für Demokratische Kultur in Berlin e.V. (Hrsg.) (2006): Integrierte Handlungsstrategien zur Rechtsextremismusprävention und -intervention bei Jugendlichen. Hintergrundwissen und Empfehlungen für Jugendarbeit, Kommunalpolitik und Verwaltung. Eigendruck, Berlin.

Möller, Kurt (2000): Zur Grundlegung geschlechterreflektierender Ansätze sozialer und pädagogischer Arbeit zur Prävention von Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit bei Jugendlichen. In: Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit – Jugendpolitische und pädagogische Herausforderungen (Hrsg.): Rechtsextremismus und Fremdenfeindlichkeit – Aufgaben und Grenzen der Kinder- und Jugendhilfe. Dokumentation zum Hearing des DJI und des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend am 13. Januar 2000 in Berlin. Deutsches Jugendinstitut e.V., Leipzig, S. 59-76.

Radvan, Heike/Amadeu-Antonio-Stiftung (Hrsg.) (2013): Gender und Rechtsextremismusprävention. Metropol-Verlag, Berlin.

Stuve, Olaf (2010): Geschlechterreflektierende Arbeit mit Jungen als Prävention gegen rechtsextremistische Einstellungen und Handlungsmuster. In: Claus, Robert u.a. (Hrsg.): „Was ein rechter Mann ist...“ Männlichkeiten im Rechtsextremismus. Karl Dietz Verlag, Berlin, S. 226-236.

Stuve, Olaf / Debus, Katharina (2013): Geschlechterreflektierende Arbeit mit Jungen als Prävention rechtsextremer Einstellungen und Handlungsmuster. In: Radvan, Heike / Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.): Gender und Rechtsextremismusprävention. Metropol Verlag, Berlin, S. 169-196.

Stuve, Olaf / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus (2011): Den falschen Versprechungen widerstehen. Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen und Rechtsextremismusprävention. In: apabiz / MBR Berlin (Hrsg.) (2010): Berliner Zustände. Ein Schattenbericht über Rechtsextremismus, Rassismus und Antifeminismus. Berlin, S. 50-56.

Zum Seitenanfang

Neonazismus und Geschlecht

A.G. Gender-Killer (Hrsg.) (2005): Antisemitismus und Geschlecht. Unrast-Verlag, Münster.

Arbeit und Leben DGB/VHS Hamburg/ Sigl, Johanna (2013): Baustein zum Einsatz in der Politischen Bildung: Mädchen und Frauen in der extremen Rechten.

Birsl, Ursula (1994): Rechtsextremismus: weiblich - männlich? Eine Fallstudie zu geschlechtsspezifischen Lebensverläufen, Handlungsspielräumen und Orientierungsweisen. Leske & Budrich, Opladen.

Birsl, Ursula (Hrsg.) (2011): Rechtsextremismus und Gender. Verlag Barbara Budrich, Opladen.

Burschel, Friedrich (Hg.) (2015): Aufstand der "Wutbürger". AfD, christlicher Fundamentalismus, Pegida und ihre gefährlichen Netzwerke. Rosa Luxemburg Stiftung, Berlin.

Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus (2009): Handreichung zum Thema "Mädchen und Frauen in der extremen Rechten" für Multiplikatorinnen und Multiplikatoren zur Einführung in das Thema Frauen und Rechtsextremismus. Sie kann per Email angefordert werden:frauenforschungsnetzwerk(at)gmx.de.

Frey, Regina/Gärtner, Marc/Köhnen, Manfred/Scheele, Sebastian (2014):Gender, Wissenschaftlichkeit und Ideologie. Argumente im Streit um Geschlechterverhältnisse. Band 9 der Schriften des Gunda Werner Instituts. Heinrich Böll Stiftung, Berlin (2. Auflage).

Friedrich-Ebert-Stiftung (2011): Gleichstellungspolitik kontrovers - Eine Argumentationshilfe. Bonn.

Goetz, Judith (2014): (Re-)Naturalisierungen der Geschlechterordnung. Anmerkungen zur Geschlechtsblindheit der (österreichischen) Rechtsextremismusforschung. In: Forschungsgruppe Ideologien und Politiken der Ungleichheit (Hg.): Rechtsextremismus. mandelbaum, Wien. S. 40-68.

Heinrich Böll Stiftung (Ed.) (2015): Anti-Gender Movements on the Rise?Strategising for Gender Equality in Central and Eastern Europe. Berlin.

Kaufhold, Charlie (2015): In guter Gesellschaft? Geschlecht, Schuld & Abwehr in der Berichterstattung über Beate Zschäpe. edition assemblage, Münster.

Kemper, Andreas (2015): "...die neurotische Phase überwinden, in der wir uns seit siebzig Jahren befinden". Zur Differenz von Konservatismus und Faschismus am Beispiel der "historischen Mission Björn Höckes (AfD). Rosa Luxemburg Stiftung Thüringen, Jena.

Kemper, Andreas (2014): Keimzelle der Nation? Familien- und geschlechterpolitische Positionen der AfD - eine Expertise. Friedrich Ebert Stiftung, Bonn.

Kováts, Eszter/Põim, Maari (Ed.) (2015): Gender as symbolic glue. The position and role of conservative and far right parties in the anti-gender mobilization in Europe. Foundation for European Progressive Studies/Friedrich-Ebert-Stiftung, Budapest.

Landeskoordinierungsstelle Jugendstiftung Baden-Württemberg/Bodensee-Hochrheinbündnis für Menschenrechte, gegen gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit (o.J.): Gender und Rechtsextremismus. Dokumentation des Fachtags am 24. April 2013 im Marianum Hegne. Eigendruck, Sersheim/Konstanz.

Lotta (2014): "Kampf dem Genderismus". Antifeminismus als Scharnier zwischen extremer Rechter, Konservatismus und bürgerlichem Mainstream. Oberhausen.

Rommelspacher, Birgit (2000): Das Geschlechterverhältnis im Rechtsextremismus. In Schubarth, W / Stöss, Richard (Hrsg.): Rechtsextremismus in der Bundesrepublik Deutschland. Eine Bilanz.Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, S. 199-219.

Sanders, Eike (2012): Frauen und Männer im Untergrund - Geschlechterverhältnisse im NSU und in seinem Umfeld. In Monitor, Rundbrief des apabiz e.V., Nr. 55, Mai 2012, S.1-3.

Sanders, Eike / Lang, Juliane (2013): Im Kampf gegen den "Genderismus" - antifeministische Agitation in der extremen Rechten. Mitschnitt der Podiumsveranstaltung vom 18. März 2013.

Stöss, Richard (2009): Rechtsextremismus, Sexismus und Gender Gap. In: Kühnel, Steffen / Niedermayer, Oskar / Westle, Bettina (Hrsg.): Wähler in Deutschland. Sozialer und politischer Wandel, Gender und Wahlverhalten. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden, S.261-310.

Wippermann, Wolfgang (2008): Autobahn zum Mutterkreuz. Historikerstreit der schweigenden Mehrheit. Rotbuch Verlag, Berlin.

Zum Seitenanfang

Neonazismus und Weiblichkeiten

Amadeu Antonio Stiftung (2014): Rechtsextreme Frauen - übersehen und unterschätzt. Analysen und Handlungsempfehlungen. Eigendruck, Berlin.

Antifaschistisches Frauennetzwerk / Forschungsnetzwerk Frauen und Rechtsextremismus (Hg.) (2005): Braune Schwestern? Feministische Analysen zu Frauen in der extremen Rechten. Unrast Verlag, Münster.

Balbach, Sonja (1994): "Wir sind auch die kämpfende Front" Frauen in der rechten Szene. Konkret Literatur Verlag, Hamburg.

Belina, Otto / Röpke, Andrea / Boje, Laas (2010): Braune Kameradin - Frauen in der Neonazi-Szene. Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt / Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, DVD, 13 Minuten, Braunschweig.

Bitzan, Renate (Hrsg.) (1997): Rechte Frauen. Skingirls, Walküren und feine Damen. Elefanten Press, Berlin.

Bitzan, Renate (2008): Impulsreferat: Frauen im Rechtsextremismus in Theorie und Praxis auf der Tagung 'Brave Mädels und echte Kerle? In: Friedrich-Ebert-Stiftung.

Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik e.V. (Hrsg.) (2007): Mädchen und Frauen im Spannungsfeld von Demokratie und rechten Ideologien. In: Bundesarbeitsgemeinschaft Mädchenpolitik. Infoheft 7/2007.

Gravenhorst, Lerke / Tatschmurat, Carmen (Hrsg.): Töchter-Fragen NS-Frauen-Geschichte. Kore Verlag, Freiburg i. Br.

Köttig, Michaela (2004): Lebensgeschichten rechtsextrem orientierter Mädchen und junger Frauen. Biographische Verläufe im Kontext der Familien- und Gruppendynamik. Psychosozial-Verlag, Gießen.

Landesfrauenrat Mecklenburg-Vorpommern e.V. (Hg.) (2015): Frauen und Rechtsextremismus in Mecklenburg-Vorpommern. Eine Broschüre des Vereins "Lola für Demokratie in Mecklenburg-Vorpommern e.V." in Kooperation mit der Amadeu Antonio Stiftung. Eigendruck, o.O..

Landesfrauenrat Sachsen e.V. (Hrsg.) (2007): Keine Unschuld vom Lande. Rechte Mädchen und junge Frauen in ländlichen Regionen Sachsens. In: Sächsische Landjugend.

Rommelspacher, Birgit (1994): Schuldlos - Schuldig? Wie sich junge Frauen mit Antisemitismus auseinandersetzen. Konkret Literatur Verlag, Hamburg.

Rommelspacher, Birgit (1995): Dominanzkultur. Texte zu Fremdheit und Macht.Orlanda-Frauenverlag, Berlin.

Röpke, Andrea / Recherche Nord (2006): Neonazistinnen - Frauen in der Rechten Szene. Arbeitsstelle Rechtsextremismus und Gewalt / Bildungsvereinigung Arbeit und Leben, DVD, 40 Minuten, Braunschweig.

Röpke, Andrea / Speit, Andreas (2011): Mädelsache! Frauen in der Neonazi-Szene. Christoph Links Verlag, Berlin.

Siller, G. (1997): Rechtsextremismus bei Frauen. Zusammenhänge zwischen geschlechtsspezifischen Erfahrungen und politischen Orientierungen.Westdeutscher Verlag, Opladen.

Tillner, Christiane (Hrsg.) (1994): Frauen - Rechtsextremismus, Rassismus, Gewalt. Agenda Verlag, Münster.

Weber, R. (2012): Rechtsextremistinnen. Zwischen Kindererziehung und nationalem Kampfauftrag. Metropol-Verlag, Berlin.

Wnendt, David (2011): Die Kriegerin. DVD, 102 Minuten, Deutschland.Positionspapier des Forschungsnetzwerks Frauen und Rechtsextremismus zum Film "Die Kriegerin".

Zum Seitenanfang

Neonazismus und Männlichkeiten

Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) (2014): Dossier Rechtsextremismus. Schwerpunkt: Männer.

Claus, Robert (2014): Maskulismus. Antifeminismus zwischen vermeintlicher Salonfähigkeit und unverhohlenem Frauenhass. Friedrich Ebert Stiftung, Berlin.

Claus, Robert / Lehnert, Esther / Müller, Yves (Hrsg.) (2010): "Was ein rechter Mann ist..." Männlichkeiten im Rechtsextremismus. Karl Dietz Verlag, Berlin.

Geden, Oliver (2004): Männlichkeitskonstruktionen in der Freiheitlichen Partei Österreichs. Eine qualitativ-empirische Untersuchung. Leske & Budrich, Opladen.

Gesterkamp, Thomas / Friedrich-Ebert-Stiftung (2010): Geschlechterkampf von rechts. Bonn.

Kämper, Gabriele (2005): Die männliche Nation. Böhlau Verlag, Köln.

Kemper, Andreas (2011): [r]echte Kerle - Zur Kumpanei der MännerRECHTSbewegung. Unrast-Verlag, Münster.

Kemper, Andreas (2012): Die Maskulisten. Organisierter Antifeminismus im deutschsprachigen Raum. Unrast-Verlag, Münster.

Kohlstruck, Michael / Münch, Anna Verena (2006): Hypermaskuline Szenen und fremdenfeindliche Gewalt. Der Fall Schöberl. In: Klärner, Andreas / Kohlstruck, Michael (Hrsg.): Moderner Rechtsextremismus in Deutschland. Bundeszentrale für politische Bildung, Bonn, S. 302-336.

Krebs, Felix / Kronauer, Jörg (2010): Studentenverbindungen in Deutschland.Unrast Verlag, Münster.

Möller, Kurt (2008): Körperpraxis und Männlichkeit bei Skinheads. Hegemonialansprüche, Marginalisierung und Rebellion. In Baur, N. & Luedtke, J. (Hrsg.): Die soziale Konstruktion von Männlichkeit. Hegemoniale und marginalisierte Männlichkeiten in Deutschland. Verlag Barbara Budrich, Opladen, S. 223-238.

Mosse, George L. (1997/1996): Das Bild des Mannes - Zur Konstruktion der modernen Männlichkeit. S. Fischer Verlag, Frankfurt am Main.

Praunheim, Rosa von (2004): Männer, Helden, schwule Nazis. DVD, 78 Minuten, Deutschland.

Rosenbrock, Hinrich / Heinrich-Böll-Stiftung (2012): Die antifeministische Männerrechtsbewegung. Denkweisen, Netzwerke und Online-Mobilisierung.Eigendruck, Berlin.

Scambor, Elli/Kirchengast, Anna (2014): Zwischen Geschlechterdemokratie und Männerrechtsbewegung. Geschlechterpolitische Zugänge in der österreichischen Männerarbeit. Institut für Männer- und Geschlechterforschung, Graz.

Virchow, Fabian (2009): Konstruktionen extrem rechter 'Männlichkeit'. In IDANRW (Hrsg.): Überblick - Zeitschrift des Informations- und Dokumentationszentrums für Antirassismusarbeit in Nordrhein-Westfalen. 15 (4), S. 3-6.

Zum Seitenanfang

Geschlechterreflektierte Arbeit und Antidiskriminierungspädagogik

Autor_innenkollektiv/DGB-Jugend Niedersachsen (Hrsg.) (2012):Geschlechterreflektierende Bildungsarbeit. (k)eine Anleitung. Hintergründe, Haltungen, Methoden. Eigendruck, Göttingen.

Blome, Mathis/Manthe, Barbara (Hg.) (2014): Zum Erfolg verdammt. Bundesprogramme gegen Rechtsextremismus. Prävention und Intervention auf dem Prüfstand. Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V., Düsseldorf.

Burschel, Friedrich/Schubert, Uwe/Wiegel, Gerd (Hrsg.) (2013): Der Sommer ist vorbei... Vom "Aufstand der Anständigen" zur "Extremismus-Klausel". Beiträge zu 13 Jahren "Bundesprogramme gegen Rechts". edition assemblage, Münster.

Busche, Mart / Maikowski, Laura / Pohlkamp, Ines / Wesemüller, Ellen (Hg.) (2010): Feministische Mädchenarbeit weiterdenken. Transcript, Bielefeld.

Dissens e.V. & Debus, Katharina / Könnecke, Bernard / Schwerma, Klaus / Stuve, Olaf (Hg.): Geschlechterreflektierte Arbeit mit Jungen an der Schule. Texte zu Pädagogik und Fortbildung rund um Jungenarbeit, Geschlecht und Bildung.Eigendruck, Berlin.

Elverich, Gabi / Glaser, Michaela / Schlimbach, Tabea (2009): Rechtsextreme Musik - Ihre Funktionen für jugendliche Hörer/innen und Antworten der pädagogischen Praxis. Deutsches Jugendinstitut, Halle.

Gladt e.V. (2010): Handreichungen für emanzipatorische Jungenarbeit.

Herausgeber_innenkollektiv (Hg.) (2013): Fantifa. Feministische Perspektiven antifaschistischer Politik. edition assemblage, Münster.

Könnecke, Bernard / Hackert, Michael (2011). Die vielen Seiten der Männlichkeit. Grundlagen geschlechterreflektierter Jungenarbeit. Handreichung für das Sozialpädagogische Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB). Bezug über das SFBB.

Kugler, Thomas/Nordt, Stephanie (2015): Vielfalt fördern von klein auf. Sexuelle und geschlechtliche Vielfalt als Themen frühkindlicher Inklusionspädagogik.Dokumentation des Fachtags am 14. Oktober 2013. SFBB/Queerformat, Berlin (2. Auflage).

Kulturbüro Sachsen (2010): "Wo wenn nicht hier?" Informationen zum Umgang mit Rechtsextremen an Schulen. Eigendruck, Dresden.

Liebscher, Doris / Fritzsche, Heike (2010): Antidiskriminierungspädagogik. VS Verlag für Sozialwissenschaften, Wiesbaden.

Norddeutsche Antifagruppen (Hrsg.): "Rosen auf den Weg gestreut..." Kritik an der "Akzeptierenden Jugendarbeit mit rechten Jugendcliquen". Hamburg.

QueerFormat: Broschürenquartett. Wie Sie vielfältige Lebensweisen in Ihrer Schule unterstützen können.

QueerFormat: Medienkoffer "Vielfältige Familienformen und Lebensweisen"

Rat für Kriminalitätsverhütung in Schleswig-Holstein (2009): Rechte Sprüche in der Klasse. Eigendruck, Kiel.

ReachOut (2015): Grundlagen für eine diskriminierungsfreie Pädagogik im Kindergarten. Eigendruck, Berlin.

SPI Forschung (2011): Sensibilisierung für Geschlechtergerechtigkeit zur Prävention von Gewalt in intimen Beziehungen von Jugendlichen. Handbuch für die pädagogische Praxis.

Timmermanns, Stefan & Tuider, Elisabeth (2008): Sexualpädagogik der Vielfalt. Praxismethoden zu Identitäten, Beziehungen, Körper und Prävention für Schule und Jugendarbeit. Weinheim und München.

Zum Seitenanfang

Neonazismus allgemein

Agentur für Soziale Perspektiven (2013): Das Versteckspiel. Lifestyle, Symbole und Codes von neonazistischen und extrem rechten Gruppen. Eigendruck, Berlin.

Agentur für Soziale Perspektiven (2015): Grauzonen. Rechte Jugendliche Lebenswelten in Musikkulturen. Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.) (2012): Liken, Teilen, Hetzen. Neonazi-Kampagnen in sozialen Netzwerken. Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (Hrsg.) (2013): Film ab! Gegen Nazis. Pädagogische Handreichung zur Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus anhand von Dokumentar- und Spielfilmen. Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (2014): Völkische Siedler/innen im ländlichen Raum. Basiswissen und Handlungsstrategien. Eigendruck, Berlin.

Amadeu Antonio Stiftung (2015): "Geh sterben!" Umgang mit Hate Speech und Kommentaren im Internet. Eigendruck, Berlin.

Antifaschistisches InfoBlatt (2010-2012): Begriffsdiskussion. Nr. 89-96, 4/2010-3/2012, Berlin.

Decker, Oliver/Brähler, Elmar u. a. (Hrsg.) (2006?2014): Vom Rand zur Mitte / Ein Blick in die Mitte / Bewegung in der Mitte / Die Mitte in der Krise / Die Mitte im Umbruch / Die stabilisierte Mitte. Berlin: Friedrich-Ebert-Stiftung. Leipzig: Universität Leipzig.

Heitmeyer, Wilhelm (Hrsg.) (2002-2011): Deutsche Zustände. Langzeitstudie zu Gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit, Band 1-10. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/Berlin.

Schuster, Ulrich (2011): Zurück in die Zukunft. Über die politischen Ziele des Neonazismus und die Chancen ihrer Verwirklichung. In: Landesarbeitsgemeinschaft politische-kulturelle Bildung Sachsen e.V.: In guter Gesellschaft? Neonazis in Sachsen. Eigendruck, Leipzig, S. 20-34.

Zum Seitenanfang

Geschlechtertheorie

Bourdieu, Pierre (2005): Die männliche Herrschaft. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M.

Butler, Judith (1991): Das Unbehagen der Geschlechter. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M.

Connell, Raewyn W. (1999): Der gemachte Mann. Konstruktion und Krise von Männlichkeiten. Leske & Budrich, Opladen.

Connell, Robert W. (2000): The men and the boys. Berkeley/Los Angeles.

Fuchs, Sabine (Hg.) (2009): Femme! Radikal - queer - feminin. Querverlag, Berlin.

Klöppel, Ulrike (2010): XX0XY ungelöst. Hermaphroditismus, Sex und Gender in der deutschen Medizin. Eine historische Studie zur Intersexualität. Transcript, Bielefeld.

Kraß, Andreas (2003) (Hg.): Queer Denken. Suhrkamp Verlag, Frankfurt/M.

Maihofer, Andrea (1995): Geschlecht als Existenzweise. Ulrike Helmer Verlag, Frankfurt/M.

McRobbie, Angela (2010): Top Girls. Feminismus und der Aufstieg des neoliberalen Geschlechterregimes. VS Verlag, Wiesbaden.

Meuser, Michael (2001): Männerwelten. Zur Konstruktion kollektiver Männerwelten. In Janshen, D. / Meuser, Michael (Hrsg.): Schriften des Essener Kollegs für Geschlechterforschung. I. Jg. 2001, Heft II, digitale Publikation.

Theweleit, Klaus (2000/1977): Männerphantasien 1+2. Piper Verlag, München/Zürich.

Zum Seitenanfang

Zuletzt aktualisiert am 30.06.2016