„Rechtsextremismus ist kein Kinderspiel“

Rechtsextrem orientierte Eltern in Kindertagesstätten

Fachkräfte in Kindertagesstätten nehmen in ihrem beruflichen Alltag Eltern wahr, die dem rechtsextremen Spektrum zu zuordnen sind. Es sind meist junge Eltern, die sich "unauffällig", "nett und höflich" verhalten, aber mit rechter Symbolik oder Kleidung auftreten, während sich andere offen und politisch "engagiert" zeigen. Aus der Perspektive der Kita stellt sich die Frage, wie hier angemessen reagiert werden kann.

Ist eine Intervention nötig bzw. überhaupt möglich? Muss eine rechtsextreme Einstellung nicht als eine "Meinung unter vielen" geduldet werden? In welchen Situationen wird die Orientierung der Eltern für die Kita relevant? Was können Ziele professionellen Handelns sein, wenn man mit diskriminierenden Äußerungen konfrontiert wird? Welche Handlungs- und Argumentationsstrategien sind sinnvoll? Wie kann mit diesen Eltern gearbeitet werden? Auf welche Werte und ethischen Grundlagen kann sich ein Team für eine gemeinsame Positionierung verständigen? Welchen Rückhalt und Schutz benötigen Mitarbeiter_innen von Leitung und Träger, um hier sicher intervenieren zu können? Welche Erkenntnisse liegen zu verschiedenen Umgangsweisen vor?

Ausgehend von den Erfahrungen der Teilnehmenden werden auf die jeweilige Einrichtung zugeschnittene Handlungsmöglichkeiten entwickelt. Hierfür wird eine Charakterisierung und Einschätzung der Gruppe "rechtsextrem orientierter Eltern" vorgenommen. Ein Fokus liegt hierbei auf rechten Geschlechterkonzeptionen einerseits und den Fragen einer geschlechterreflektierten Pädagogik andererseits. Ein weiterer Teil der Fortbildung beschäftigt sich mit Fragen des Schutzes der anderen Eltern und Kinder in der Kita. Überlegungen, inwieweit eine rechtsextreme Erziehung das Kindeswohl gefährden könnte und welche Interventionsmöglichkeiten sich daraus ergeben können, runden das Seminar ab.

Wir sorgen für einen abwechslungsreichen Ablauf und freuen uns über einen lebendigen und angenehmen Erfahrungsaustausch.

Termine: 1. April 2014, 3.-4. Juni 2014, 2. Juli 2014
Ort: Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg (SFBB)
Zielgruppe: Erzieher_innen aus Berlin und Brandenburg
Teilnahmezahl: maximal 15
Kostenbeitrag: € 28,- (4 Tage à € 7,-)
Fortbildungsleitung: Eva Prausner (Eltern Stärken) und Andreas Hechler (Dissens)

Zur Anmeldung.

 

Zuletzt aktualisiert am 17.06.2016